Warenkorb
Warenkorb

Videosysteme

Video-Überwachungskameras

Ob Haus, Wohnung, Auto oder auch nur das Fahrrad. Zum Schutze des persönlichen Eigentums gibt es Vielzahl von Möglichkeiten. Wer nicht in eine ausgefeilte Smart Home-Lösung investieren möchte, kann zum Beispiel auf Video-Überwachungskameras zurückgreifen. Diese Lösung kann zur Prävention vermeidbare Vorfälle beitragen. Welche Varianten es gibt, auf welche Weise sie benutzt werden können und welches Modell wahrscheinlich das richtige für Sie ist, erfahren Sie hier.


 
DJI Osmo Mobile 2
DJI Osmo Mobile 2
148,99 €

 

Überwachung zuhause

Haben Sie oft ein mulmiges Gefühl, wenn Sie für längere Zeit Ihren Wohnort verlassen? Bei vielen Mietern und Besitzern von Immobilien ist die Angst vor Einbrechern vorhanden. Falls Sie möglicherweise aufgrund Ihres Berufs zwischen mehreren Wohnsitzen pendeln oder eine Immobilie im Ausland besitzen, macht es Sinn, sie aus der Ferne überwachen zu können, um Risiken auszumerzen und sicherzustellen, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Dazu bietet sich eine Überwachungskamera mit WLAN-Verbindung an. Sie werden auch IP-Kameras genannt. Viele Modelle verfügen über eine hauseigene App, mit der sich das Bild der Kamera per Smartphone überwachen lässt. Selbstredend ist das Smartphone nicht im Lieferumfang eines solchen Modells nicht enthalten. Erwarten Sie den unerwarteten Fall und lassen Sie Einbrechern und Diebe keine Chance. Allerdings können solche Modelle auch anderweitig eingesetzt werden. Beispielsweise eignen sich Kameras mit WLAN-Integration als Babyphone, zur Überwachung von Haustieren oder – für Arbeitgeber – zur Überwachung vom Firmenparkplatz oder der Filiale.

Bei der Auswahl einer IP-Kamera können Sie zwischen verschiedenen Bauweisen wählen. Überwachungskameras mit Wandarm sind die wahrscheinlich bekannteste Form – Sie befinden sich zumeist an öffentlichen Plätzen, in Parkanlagen und an Gebäude, wie zum Beispiel Einkaufszentren und dergleichen. Durch ihre sehr offensichtliche Bauweise dienen sie ebenso der Abschreckung als auch der schnellen und effektiven Entdeckung von Auffälligkeiten. Eine andere Bauart, sogenannten Dome-Kameras, lässt sich an der halbrunde Bauweise erkennen. Zu finden sind sie in Parkhäusern, Supermärkten oder im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr. Aufgrund der getönten Scheibe ist die dahinter verborgene Kamera nicht auf Anhieb zu erkennen. Die kreisrunde Bauart erschwert zudem das Ausmachen der Blickrichtung. In der Regel sind beide Modelle wasserfest und somit auch für den Außeneinsatz geeignet. In der Regel verfügen IP-Kameras, die ohnehin mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind, über eine Alarmfunktion. Das ermöglicht, dass der Betreiber der Kamera eine Benachrichtigung auf dem Smartphone erhält, sobald der Bewegungsmelder etwas Verdächtiges erhascht. Die richtige Geste auf dem Smartphone und schon wird die App und somit das Live-Blickfeld des Geräts angezeigt.

Psychologische Tricks

Eine andere Möglichkeit dient lediglich der Abschreckung. Inzwischen ist es üblich, anstelle von funktionsfähigen Kameras sogenannte Dummys zu verwenden. Diese sehen zwar aus wie eine Kamera, dabei ist gar keine Technik vorhanden. Sie sollen dafür sorgen, dass Einbrecher und solche, die es werden wollen, allein von der scheinbaren Anwesenheit einer Überwachungskamera abgeschreckt werden. Ein simpler, aber hilfreicher psychologischer Trick. In der Regel kosten die Dummys ein Zehntel des Preises eines „echten“ Überwachungsgeräts.

Auf in die Wildnis

Eine weitere Variante, die häufig übersehen wird, lautet Wildüberwachungskamera. Mit diesen Modellen ist es möglich, hervorragende Revieraufnahmen anzufertigen. Wer also gerne Tiere in freier Wildbahn fotografiert und die Geschöpfe der Natur völlig ungestört lassen will, kann eine solche Kamera einsetzen, um Fotos anzufertigen, ohne selbst vor Ort zu sein. Ein Bewegungsmelder löst ein Foto aus, das anschließend auf einer externen Speicherkarte abgelegt wird. Besonders für Förster und Forstbegeisterte dürften diese Modelle interessant sein.

Falls Sie sich für die Überwachung Ihres Heims interessieren und weitere Informationen benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail oder per Telefon und wir werden uns Mühe geben, Sie bestmöglich zu beraten.