Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Mehr Informationen

Ihr Warenkorb ist leer.


Summe: 0,00 EUR

WarenkorbKasse

Durch Ihre Anmeldung bei uns sind Sie in der Lage, schneller zu bestellen, kennen jederzeit den Status Ihrer Bestellungen und haben immer eine aktuelle Übersicht über Ihre bisher getätigten Bestellungen.

Registrieren

Bei uns können Sie auch ohne Registrierung bestellen.
Beachten Sie bitte, dass Sie bei jeder weiteren Bestellung Ihre Daten erneut eingeben müssen.

Gast-Zugang erstellen
Hochwertiges Teleobjektiv mit lichtstarker Blende, mit dem Sie z.B. Nahportraits mit einem wunderschönen Bokeh fotografieren können.

Samyang 135mm 1:2,0 für MFT

Hochwertiges Teleobjektiv mit lichtstarker Blende, mit dem Sie z.B. Nahportraits mit einem wunderschönen Bokeh fotografieren können.

Top-Features

Top-Features


  • Festbrennweite
  • Bajonettanschluß: MFT
  • max. Lichtstärke: 2
  • Brennweite (KB): 270mm
  • min. Naheinstellung: 80 cm
  • Filtergewinde: 77 mm
Hochwertiges Teleobjektiv mit lichtstarker Blende, mit dem Sie z.B. Nahportraits mit einem wunderschönen Bokeh fotografieren können.

Top-Features

Top-Features


  • Festbrennweite
  • Bajonettanschluß: MFT
  • max. Lichtstärke: 2
  • Brennweite (KB): 270mm
  • min. Naheinstellung: 80 cm
  • Filtergewinde: 77 mm

Details


Das "135 mm F/2.0 ED UMC"-Objektiv von Samyang ist ein hochwertiges Teleobjektiv mit Vollformat-Kompatibilität, das eine lichtstarke Blende von F2,0 besitzt. Dank manueller Fokussierung werden lebendige Farben und ein weiches Bokeh ermöglicht, sodass nahe Portraits, Nachtszenen oder Wildnisaufnahmen toll gelingen.

Das Objektiv kommt mit elf Linsenelementen in sieben Gruppen, unter denen ein ED-Linsenelement vorhanden ist, das maximale optische Performance bei minimierten chromatischen Aberrationen bietet. Die zirkuläre Blende mit neun Lamellen erzeugt wunderschöne Bokehs, sodass Ihr Motiv heraussticht.

Die UMC-Anti-Reflektionsvergütung ermöglicht hohe Kontraste und naturgetreue Farbwiedergabe. Mitgeliefert wird eine Gegenlichtblende, die sich abnehmen lässt und Deckel für die Vorder- und Rückseite des Objektivs, die es vor Kratzern, Schmutz und Fingerabdrücken schützen. Filter und Zubehör mit einem Durchmesser von 77 mm kann einfach angebracht werden.
Allgemein
längste Brennweite: 270 mm
Produkt-Typ: Tele-Objektiv
Eigenschaften
Farbe: schwarz
Bildsensor
Sensortyp: Four_Thirds
Sensorformat: Micro Four Thirds
Objektiv
Bajonettanschluß: MFT
Apochromat: Ja
Brennweite: 135 mm (digital)
Brennweite: 270 mm (KB)
Gegenlichtblende: Ja
kürzeste Brennweite: 270 mm
max. Blende: 2,0 bei WW
max. Lichtstärke: 2
min. Brennweite: 135 mm (digital)
min. Brennweite: 270 mm (KB)
min. Naheinstellung: 80 cm
Objektivtyp: Festbrennweite
Abmessungen
Durchmesser: 82 mm
Gesamtlänge: 146,9 mm
Höhe: 82 mm
Tiefe: 82 mm
Gewicht
Gewicht: 835 g
weitere Ausstattung
Außenmaße: 146,9 x 82
Austrittsöffnung: 82 mm
Filtergewinde: 77 mm
Lamellenanzahl: 9
Optikkonstruktion: 11 Linsen in 7 Gruppen
Scharfeinstellung: Manueller Fokus

Übersicht

Durchschnitt (2 Rezensionen)
5

2
0
0
0
0

Beste positive Rezension

0 Kunden finden diese Rezension hilfreich

Tolle Linse für die Pflanzenfotografie

Ich habe mir das 135 f2.0 spezielle für die Pflanzenfotografie gekauft. Ich mag den engen Blickwinkel, gerade bei kleinen Pflanzen. Da die Freistellung eines Motivs bauartbedingt durch das MFT System teilweise große Offenbleden verlangt, kommt die Anfangsblende von 2.0 sehr gut :-) Dank Fokus-Peaking und Lupenfunktion ist das Scharfstellen kein Problem. Die Abbildungsleistung ist auch bei Offenblende sehr gut. Keine chromatischen Abberationen erkkenbar. Für mich auf jeden Fall eine sehr gute Anschaffung.

Beste negative Rezension

Es gibt noch keine negative Bewertung

schrieb am 24.05.2018:

DAS Objektiv für die Pflanzenfotografie

Ich habe mir dieses Objektiv speziell für die Pflanzenfotografie zugelegt. Pflanzen? Das macht man doch mit ‘nem Makro?! Sicher kann man mit einem Makroobjektiv außer den bekannten Nahbereichsaufnahmen auch Blümchen fotografieren. Das habe ich mit dem Olympus 60mm 2.8 Macro bisher auch gemacht. Ich mag jedoch den engeren Bildwinkel einer längeren Brennweite. An der Olympus E-M1 II sind 135mm für Pflanzenfotos schon eine recht lange Brennweite, reden wir hier doch über einen Bildwinkel, der einem 270mm Objektiv an einer kleinbildformatigen Kamera gleichkommt.

Das Objektiv verfügt über keinerlei Tasten. Am Bajonett befinden sich keinerlei Kontakte zur Übertragung der Kameradaten. Dies scheint bei den Varianten für z.B. Canon oder Nikon Anschluss nicht so zu sein.
Das Handling

Scharfgestellt wird manuell über den angenehm drehbaren Fokusring.
Die Aufnahmedaten (bis auf die Blende) sind auch in den Exif Daten vorhanden. Die Blende wird manuell am Blendenring des Objektivs eingestellt. Dabei rastet der Ring in halben Blendenstufen ein. Lediglich zwischen Blende 16 und 22 gibt es diese Unterteilung nicht mehr.
Der innere Tubus scheint aus Metall zu sein. Äußerer Tubus und Fokussring sind aus Kunststoff gefertigt, nur das Bajonett ist aus Metall. Angesichts des im Vergleich zu anderen Herstellern für diese Leistungsdaten recht preiswerten Objektivs ist das für mich kein Nachteil.

Das Fokussieren gestaltet sich dank der Fokuslupe in der Live-View Ansicht auch nicht sonderlich schwierig. Das Fokuspeaking nutze ich für wirklich exaktes Scharfstellen eher nicht. Sicher bedarf es ein wenig Übung, bei dem doch recht engen Bildwinkel in einer starken Vergrößerung den Fokus zu treffen. Wenn man den „Dreh“ aber mal raus hat, ist das nicht weiter hinderlich oder nachteilig. Da ich zu 99% Pflanzen damit fotografiere ist die Zeit zum richtigen Scharfstellen also gegeben.

Sicherlich ist ein Stativ für viele Aufnahmen hilfreich. Die meisten meiner Fotos habe ich jedoch ohne Stativ gemacht. Die Kamera lag dabei entweder auf dem Boden oder einem Bohnensack auf.
Die Abbildungsqualität

Durch die große Offenblende von 2.0 lässt sich auch mit dem hierfür oft gescholtenen kleinen Sensor der Olympus Kameras ein absolut sahniges Bokeh erreichen. Das liegt wohl auch an der aus neun Lamellen aufgebauten Blende, die jedoch nicht ganz rund sind. Unschärfekreise oder die Sonne werden jedoch perfekt rund dargestellt.

Die Schärfe ist schon bei Offenblende sehr gut. Blendet man auf f 2.8 ab, so erkennt man in der 100% Ansicht vielleicht minimale Vorteile. Wirklich praxisrelevant ist das jedoch nicht.

Bei leichten und mittleren Telebrennweiten ist öfter die Vignettierung ein Problem. Nicht so bei diesem Objektiv. An dem kleinen Bildsensor kann ich keinerlei Vignettierung feststellen.

Um in der Pflanzenfotografie besondere Effekte wie Unschärfekreise und Strukturen im Hintergrund zu erzeugen, benötigt man Gegenlicht. Die Sonne ist zwar nie direkt im Bild, trotzdem ist das für jedes Objektiv eine Herausforderung. Hier schlägt sich das Samyang sehr gut. Ich habe bisher keine Bildfehler durch Gegenlicht (etwa magentafarbene Flecken oder sonstige Effekte) in meinen Bildern erkennen können oder konnte diese bewusst produzieren. Hier einige erste Fotos mit dem Objektiv aus dem Bereich der kreativen Pflanzenfotografie.
Sicher werden bald deutlich mehr Fotos folgen, denn die Arbeit mit der Linse und die Ergebnisse machen jetzt schon Spaß.

Nach einigen Ausflügen zu Buschwindröschen und im eigenen Garten ziehe ich ein erstes, sehr positives Resümee. Sicher ist das Samyang 135mm f2.0, verglichen mit z.B. dem 60mm Macro, nicht besonders leicht, jedoch ist das bei der Brennweite und einer Offenblende von f2.0 auch nicht anders zu erwarten. Das Fokussieren statischer Motive gelingt nach anfänglichem „hakeln“ recht gut.

Wenn die Linse nun auch noch wettergeschützt wäre, gäbe es für mich keinen Kritikpunkt. Die in allen Belangen sehr gute Abbildungsleistung und natürlich das cremige Bokeh machen für mich das Objektiv im wahrsten Sinne des Wortes zu einem gewichtigen Vertreter der Festbrennweiten für das MFT System.

Ich freue mich daher schon auf die „Libellensaison“ und die Fotos bei den Hasenglöckchen im “blauen Wald” mit dem Samyang und werde an gleicher Stelle berichten.


schrieb am 12.03.2018:

Tolle Linse für die Pflanzenfotografie

Ich habe mir das 135 f2.0 spezielle für die Pflanzenfotografie gekauft. Ich mag den engen Blickwinkel, gerade bei kleinen Pflanzen.
Da die Freistellung eines Motivs bauartbedingt durch das MFT System teilweise große Offenbleden verlangt, kommt die Anfangsblende von 2.0 sehr gut :-)
Dank Fokus-Peaking und Lupenfunktion ist das Scharfstellen kein Problem.

Die Abbildungsleistung ist auch bei Offenblende sehr gut. Keine chromatischen Abberationen erkkenbar.

Für mich auf jeden Fall eine sehr gute Anschaffung.


Ihre Produktbewertung:

Artikel: Samyang 135mm 1:2,0 für MFT

Die Angabe Ihrer E-Mail Adresse ist freiwillig und wird nur für interne Zwecke verwendet.
Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ihre Meinung zum Produkt
ACHTUNG: HTML wird nicht unterstützt!
Bilder
Lesen Sie bitte unsere Datenschutzrichtlinien sowie unsere Nutzungsbedingungen.

  • Frontdeckel
  • Rückdeckel
  • Gegenlichtblende
  • Objektivtasche
Samyang 135mm 1:2,0 für MFT

Samyang 135mm 1:2,0 für MFT

nicht verfügbar
Samyang 135mm 1:2,0 für MFT

Samyang 135mm 1:2,0 für MFT

59.500,87 €
inkl. 19 % MwSt.
Versand gratis