Nikon Spiegelreflexkameras


Wenn Sie eine Nikon Spiegelreflexkamera kaufen möchten, entscheiden in erster Linie Ihre persönlichen Bedürfnisse, welches Modell am besten für Sie geeignet ist. Denn natürlich gibt es bei Nikon sowohl Kameras für Einsteiger als auch Modelle für den Profi mit höchsten Ansprüchen. Nikon DSLRs sind am Buchstabe „D“ in der Produktbezeichnung erkennbar, denn es steht für „Digital“. Die Nummerierung reicht ähnlich wie bei Canon vom vier- bis zum einstelligen Bereich. Die Anzahl der Stellen gibt an, ob es sich um ein Anfänger- oder ein Profi-Modell handelt. Dabei gilt folgende Faustregel: Je kleiner die Stellenzahl ist, desto besser ist die Ausstattung und die Bildqualität der Nikon DSLR. Allerdings gibt es bei dieser Regel auch ein paar Ausnahmen.

Eine Nikon DSLR mit einer vierstelligen Modellziffer ist normalerweise an Einsteiger gerichtet. Die Bildqualität ist bei guten Lichtverhältnissen hervorragend und auch bei schwachem Umgebungslicht noch besser als bei jeder Kompaktkamera. Sie können bei diesen Modellen viele praktische Extras nutzen, die den Einstieg in die digitale Fotografie erleichtern, wie etwa ein Schwenkdisplay, einen optischen Sucher oder WLAN. Die 7er- Reihe ist für ambitionierte Hobbyfotografen interessant, weil sie einige professionelle Ausstattungsdetails mitbringt, wie etwa ein zweites Einstellungsrad und ein Schulterdisplay (kleines Display oben auf der rechten Kameraseite).

Ambitionierte Hobbyfotografen und Profis sollten sich entweder für die vierstellige 7er-Klasse oder für eine dreistellige Nikon DSLR entscheiden. Die dreistellige Modellnummer markiert bei Nikon den Einstieg in die Oberklasse. Die aktuellen Modelle sind mit einem großen Vollformat-Sensor ausgestattet, wodurch Sie auch bei schlechtem Licht rauscharme Bilder aufnehmen können. Noch mehr Leistung erhalten Sie nur, wenn Sie sich für eine Nikon DSLR mit einstelliger Modellnummer entscheiden. Diese Kameras sind aufgrund ihrer Beschaffenheit und des Preises aber in der Regel den Berufsfotografen vorbehalten.

Nikon blickt auf eine lange Unternehmensgeschichte zurück

Die Geschichte von Nikon reicht mittlerweile 100 Jahre zurück bis ins Jahr 1917. Damals schlossen sich im Februar drei kleinere Firmen zu einem großen Unternehmen zusammen, das zu jener Zeit noch unter dem Namen „Nippon Kogaku Kogyo Kaisha“ – auf Deutsch „Japanische optische Gesellschaft“ – agierte. Zuerst konzentrierte sich die Firma, die sich heute auf die Herstellung von Objektiven und Kameras spezialisiert hat, auf die Produktion von Mikroskopen, Ferngläsern und anderen optischen Geräten. Schirmherr der Unternehmensfusion war Mitsubishi. Zu diesem Unternehmen gehört der Konzern bis heute. Seit 1976 nannte das Unternehmen seine Kameramodelle schon „Nikon“. Die offizielle Umbenennung des Firmennamens erfolgte aber erst 1988.

Schon in der Anfangszeit spielte das deutsche Know-how eine wichtige Rolle. Deutsche Firmen wie Rollei, Voigtländer, Contax und Zeiss dominierten zu jener Zeit noch den Kamera-Markt. 1919 reiste eine Delegation aus Japan in das Deutsche Reich, um sich persönlich die Produktion der Kameras anzuschauen. Nach dieser Kontaktaufnahme arbeiteten ab 1921 acht Techniker aus Deutschland an der Produktion in Japan mit. Dadurch kam es zu einem Wissens- und Technologie-Transfer.

Im Jahre 1932 wurde das Warenzeichen „Nikkor“ erstmals eingesetzt. Alle Nikon-Objektive werden bis heute mit diesem Namen bezeichnet. Bald wurde das Unternehmen zu einem wichtigen Zulieferer in der Kameraindustrie. Fremde Hersteller nutzten die hochwertigen Festbrennweiten-Objektive von Nikon sehr gerne. Seit 1945 fing das Unternehmen damit an, eigene Kameramodelle zu entwickeln. Am 7. März 1948 wurde die erste Messsucherkamera „Nikon 1“ vorgestellt. Sie ähnelte der deutschen Contax II und verwendete ein Bildformat von 24 mal 32 Millimetern. Ein Kleinbildfilm ermöglichte es damals, 40 Aufnahmen zu machen.

Die Nikon DSLRs lassen sich in drei Familien einteilen

Damit Sie die richtige Nikon Spiegelreflexkamera für Ihre Anforderungen finden, sollten Sie sich vor dem Kauf unbedingt folgende Fragen stellen: Was möchten Sie hauptsächlich fotografieren? Wo wollen Sie Fotos schießen? Und wie häufig werden Sie die Kamera nutzen? Zudem ist wichtig, ob Sie bereits Erfahrungen in der analogen oder digitalen Fotografie gesammelt haben oder ob Sie blutiger Anfänger sind.

Die digitalen Spiegelreflexkameras von Nikon sind im D-System organisiert. Das neue 1-System hingegen bildet die Basis der spiegellosen Systemkameras. Die Kompaktkameras von Nikon sind als Coolpix-Modellreihe zusammengefasst. Alles in allem ist das Kamera-Sortiment des Herstellers demnach recht übersichtlich.

Im Jahr 1999 führte Nikon den Nachfolger der F-Serie ein. Die erste digitale Spiegelreflexkamera von Nikon war die D1. Genauso wie die Vorgänger sind auch die D-Modelle für Wechselobjektive mit einem Nikon-F-Bajonett ausgestattet. Die Objektive, die eigens im Hause Nikon hergestellt werden, erkennen Sie an der Bezeichnung „Nikkor“. Die günstigen Einsteiger-DSLRs weisen eine vierstellige Modellnummer auf. Die Ausstattung ist hier moderat, für Anfänger in der digitalen Spiegelreflexfotografie aber in der Regel ausreichend. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff. In der vierstelligen Serie stellen die 7xxx-Modelle eine Besonderheit dar. Sie können in die semiprofessionelle Kategorie eingeordnet werden, weil sie ein paar gehobene Ausstattungsmerkmale mitbringen, wie zum Beispiel ein hochwertigeres Kunststoff-Magnesium-Gehäuse.

Dreistellige und einstellige Kameras sind bei Nikon die Königsklasse. Sie sind mit einem großen Vollformatsensor ausgestattet, der scharfe und rauscharme Bilder ermöglicht. Normalerweise werden diese Geräte von Berufsfotografen verwendet, weil sie extrem leistungsfähig, langlebig und einfach zu bedienen sind. Es gibt aber auch kompaktere Vollformat-DSLRs von Nikon, die für ambitionierte Fotografen in Frage kommen und schon für weniger als 2000 Euro erhältlich sind.

Alte Objektive lassen sich an Nikon DSLRs nutzen

Ein großer Vorteil besteht beim Nikon D-System darin, dass sich fast alle alten Ai-S-Objektive noch an den ein-, drei- und zweistelligen Kameras nutzen lassen. Diese Objektive sind technisch hochqualitativ, sodass es von Vorteil ist, dass sie mit vielen DSLR-Kameras von Nikon kompatibel sind. Der Grund: Nikon verwendet seit jeher das F-Bajonett. Seit den 50er-Jahren werden alle Nikkor-Linsen mit diesem Kameraanschluss hergestellt, der in seinen Grundzügen immer gleich geblieben ist. Für viele Fotografen ist das ein entscheidendes Argument, sich für das Nikon-System zu entscheiden, denn bei Canon etwa passen die alten FD-Objektive nicht an eine moderne EOS-Kamera. Nur mit Adaptern ist es möglich, die Objektive im digitalen Zeitalter weiterzuverwenden. Nikon-Besitzer können hingegen die günstigen analogen Objektive nach Lust und Laune auch an der digitalen Nikon Spiegelreflexkamera einsetzen.

97 – 131 von 131
Nikon D5600 + Tamron 24-70mm f2,8 SP DI VC USD
nicht verfügbar

Nikon D5600 + Tamron 24-70mm f2,8 SP DI VC USD

Nikon D500 + Tamron SP 24-70mm f2,8 Di VC USD G2
nicht verfügbar

Nikon D500 + Tamron SP 24-70mm f2,8 Di VC USD G2

Nikon D5 XQD + Tamron SP 24-70mm f2,8 Di VC USD G2
nicht verfügbar

Nikon D5 XQD + Tamron SP 24-70mm f2,8 Di VC USD G2

Nikon D850 + AF-S 24-120mm f4G ED VR + MB-D18
nicht verfügbar

Nikon D850 + AF-S 24-120mm f4G ED VR + MB-D18

Nikon D850 + 24-120mm f4G ED VR + 80-400mm f4,5-5,6G ED VR
nicht verfügbar

Nikon D850 + 24-120mm f4G ED VR + 80-400mm f4,5-5,6G ED VR

Nikon D3500 + AF-P 18-55mm VR + AF-P 70-300mm VR
nicht verfügbar

Nikon D3500 + AF-P 18-55mm VR + AF-P 70-300mm VR

Nikon D3500 + AF-P DX 18-55mm + Tamron 18-200mm f3.5-6.3 DI II VC
nicht verfügbar

Nikon D3500 + AF-P DX 18-55mm + Tamron 18-200mm f3.5-6.3 DI II VC

Nikon D5600 + AF-P DX 18-55mm + AF-S 55-200mm f4-5,6 II DX G ED VR
nicht verfügbar

Nikon D5600 + AF-P DX 18-55mm + AF-S 55-200mm f4-5,6 II DX G ED VR

Nikon D850 + Tamron 24-70mm f2,8 SP DI VC USD
nicht verfügbar

Nikon D850 + Tamron 24-70mm f2,8 SP DI VC USD

Nikon D850 + Tamron 28-75mm DI f2,8
nicht verfügbar

Nikon D850 + Tamron 28-75mm DI f2,8

Nikon D5300 + AF-P 18-55mm VR + Tamron 70-210mm F4,0 Di VC USD
nicht verfügbar

Nikon D5300 + AF-P 18-55mm VR + Tamron 70-210mm F4,0 Di VC USD

Nikon D5300 + AF-P 18-55mm VR + Tasche CF-EU11 + 16GB Karte
nicht verfügbar

Nikon D5300 + AF-P 18-55mm VR + Tasche CF-EU11 + 16GB Karte

Nikon D7500 + Tamron 18-200mm f3,5-6,3 DI II VC
nicht verfügbar

Nikon D7500 + Tamron 18-200mm f3,5-6,3 DI II VC

Nikon D300s inkl. 16-85mm VR
nicht verfügbar

Nikon D300s inkl. 16-85mm VR

Nikon D3300 + Tamron 18-200mm 3.5-6.3 DI
nicht verfügbar

Nikon D3300 + Tamron 18-200mm 3.5-6.3 DI

Nikon D3300 + Tamron 18-270 PZD Di II VC
nicht verfügbar

Nikon D3300 + Tamron 18-270 PZD Di II VC

Nikon D3300 + Tamron 24-70mm DI VC 2.8
nicht verfügbar

Nikon D3300 + Tamron 24-70mm DI VC 2.8

Nikon D3300 schwarz + 18-200mm DX 3.5-5.6 VR II
nicht verfügbar

Nikon D3300 schwarz + 18-200mm DX 3.5-5.6 VR II

Nikon D750 +Tamron 24-70mm 2.8 Di VC USD + Tamron 70-200mm 2.8 VC USD
nicht verfügbar

Nikon D750 +Tamron 24-70mm 2.8 Di VC USD + Tamron 70-200mm 2.8 VC USD

Nikon D5500 schwarz + Sigma 18-250mm f3,5-6,3 OS HSM
nicht verfügbar

Nikon D5500 schwarz + Sigma 18-250mm f3,5-6,3 OS HSM

Nikon D5500 schwarz Kit AF-S DX 18-105mm + 55-300mm AF-S 4.5-5.6G VR
nicht verfügbar

Nikon D5500 schwarz Kit AF-S DX 18-105mm + 55-300mm AF-S 4.5-5.6G VR

Nikon D5500 schwarz + Tamron 18-200 mm f3.5-6.3 DI II VC
nicht verfügbar

Nikon D5500 schwarz + Tamron 18-200 mm f3.5-6.3 DI II VC

Nikon D500 + 18-300 AF-S DX 3.5-5.6 G ED VR
nicht verfügbar

Nikon D500 + 18-300 AF-S DX 3.5-5.6 G ED VR

Nikon D7500 Kit AF-S DX 18-140 + 70-300mm f4,5-5,6 VR G
nicht verfügbar

Nikon D7500 Kit AF-S DX 18-140 + 70-300mm f4,5-5,6 VR G

Nikon D3400 + Tamron 18-400mm f3,5-6,3 Di II VC HLD
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Tamron 18-400mm f3,5-6,3 Di II VC HLD

Nikon D3400 + Tamron 18-200mm f3.5-6.3 DI II VC
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Tamron 18-200mm f3.5-6.3 DI II VC

Nikon D3400 +Tamron 18-270 PZD Di II VC
nicht verfügbar

Nikon D3400 +Tamron 18-270 PZD Di II VC

Nikon D3400 + Tamron 16-300mm f3,5-6,3 DI II VC PZD
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Tamron 16-300mm f3,5-6,3 DI II VC PZD

Nikon D3400 + Tamron 17-50/2.8 XR Di II VC
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Tamron 17-50/2.8 XR Di II VC

Nikon D3400 + Tamron 17-50 mm SP 2.8 DI II
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Tamron 17-50 mm SP 2.8 DI II

Nikon D3400 + Tamron 24-70mm 2.8 SP DI VC USD
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Tamron 24-70mm 2.8 SP DI VC USD

Nikon D3400 + Sigma 18-200mm f3,5-6,3 DC HSM OS C III
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Sigma 18-200mm f3,5-6,3 DC HSM OS C III

Nikon D3400 + Sigma 18-250 mm f3,5-6,3 DC OS HSM
nicht verfügbar

Nikon D3400 + Sigma 18-250 mm f3,5-6,3 DC OS HSM

Nikon D5300 + AF-P 18-55mm VR + Tamron 70-300mm DI f4-5,6
nicht verfügbar

Nikon D5300 + AF-P 18-55mm VR + Tamron 70-300mm DI f4-5,6

Nikon D3500 + AF-P DX 18-55mm + Tamron 18-270mm f3,5-6,3 Di II VC PZD
nicht verfügbar

Nikon D3500 + AF-P DX 18-55mm + Tamron 18-270mm f3,5-6,3 Di II VC PZD

Der Foto Erhardt Newsletter

Einfach Abonnieren und als Newsletter-Empfänger jede Woche profitieren:

Exklusive Angebote für Abonnenten
Wöchentliche Rabatte oder Gutscheine
Produktankündigungen bereits vorab
Hilfreiche Foto-Tipps und -Tricks
Aktuelle Insider Informationen
Kostenlos und jederzeit kündbar

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.